Service Navigation



Inhalt: SBB Freesurf

SBB Freesurf.

Entdecken

SBB FreeSurf bietet Ihnen als Zugreisenden kostenlosen Internetzugang mit Ihrem bestehenden Handy-Preisplan (Abo oder Prepaid-Angebot).

Ja. Die SBB hält sich an die Regelungen des Datenschutzgesetzes.

Die SBB stellt sicher, dass keine Bewegungsprofile gebildet werden, bzw. dass die Ortungsdaten sogleich gelöscht werden.

Diese Daten werden ausschliesslich benötigt, um die Dauer der Datennutzung für die Abrechnung zu bestimmen.

Die Kunden stimmen der Datenverwendung ausdrücklich zu, bevor sie den gratis Internetzugang nutzen (gleiches Vorgehen wie bei Free-WLAN).

Die Telekomanbieter erhalten keine Ortungsdaten, sondern lediglich die Nutzungsdauer der Reisenden.

Mit SBB FreeSurf haben Sie Zugriff auf das Internet mit der bestmöglichen Übertragungsgeschwindigkeit entlang der Zugstrecke (je nach Verfügbarkeit und Kapazität der Mobilfunknetze).

Ja, wenn Folgendes auf Sie zutrifft:

  • Sie haben ein Salt oder Sunrise Abo.
  • Sie besitzen ein Mobilgerät mit dem Betriebssystem iOS (mindestens iPhone 5) oder Android (mindestens Android 4.4).
  • Sie reisen auf den folgenden Zugstrecken: IC 5 (Genf Flughafen –Biel/Bienne–Zürich HB), IC 5 (Lausanne–Biel/Bienne–St. Gallen), IC 51 (Basel SBB–Biel/Bienne).

Nein, wenn Folgendes auf Sie zutrifft:

  • Sie sind Kunde bei Swisscom.
  • Sie reisen auf anderen SBB-Strecken als IC 5 und IC 51.

Die Nutzung von SBB FreeSurf ist für Sie kostenlos.

SBB übernimmt die Verbindungskosten während der Zugreise bei den
Mobilfunkanbietern.

Los geht's

Mögliche Gründe sind:

  • Der Registrierungsserver ist aktuell offline.
  • Es ist momentan keine Datenverbindung vorhanden.
  • Im System liegt ein unbekanntes Problem vor.

Als Salt oder Sunrise-Kunde benötigen Sie ein gängiges Smartphone (Android oder iOs).

Damit können Sie die SBB FreeSurf App über den App Store (Apple) oder den Play Store (Google) herunterladen.

Nach einer einmaligen Registrierung können Sie SBB FreeSurf uneingeschränkt auf den Linien IC 5 und IC 51 benutzen.

Für Erstnutzer ist eine einmalige Registration und das Akzeptieren der AGBs notwendig.

Nach Anmeldung/Aktivierung erhält der Kunde eine Bestätigung, dass er ab diesem Zeitpunkt kostenlos mit seinem Mobilfunkprovider surfen kann.

Für die Freigabe des Zugangs zum kostenlosen Internet erfolgt ein Abgleich mit den Providern.

Das Aufschalten einer neuen SIM-Karte nimmt eine gewisse Zeit in Anspruch, sodass es bei neu in Betrieb genommenen SIM-Karten zu Verzögerungen kommen kann.

24 Stunden nach dem Kauf der SIM-Karte kann SBB FreeSurf jedoch uneingeschränkt genutzt werden.

Einer der folgenden Gründe kann vorliegen:

  • Es wurde eine falsche Nummer eingegeben.

  • Möglicherweise ist der SMS-Registrierungsdienst vorübergehende nicht verfügbar.

    Sobald der Dienst wieder funktioniert, werden die Registrierungsanfragen bearbeitet.

Nutzen

Mit SBB FreeSurf haben alle Kunden Zugriff auf die schnellste Verbindung entlang der Strecke.

Diese ist jedoch abhängig von der Mobilfunk-Versorgung entlang der Strecke und der Anzahl der Personen, welche gleichzeitig auf dieselbe Antenne zugreifen.

In einem leeren Zug ist die Übertragungsrate deshalb besser, als in einem vollbesetzten Zug.

Vergewissern Sie sich, dass Sie korrekt registriert sind (siehe "Was genau benötige ich, um SBB FreeSurf zu nutzen?").

Befolgen Sie danach die untenstehenden Schritte:

  • Steigen Sie einen SBB InterCity-Neigezug auf der Strecke IC5 und IC51.

  • Aktivieren Sie «Bluetooth».

    Die «Bluetooth»-Verbindung benötigt relativ viel Strom (ggf. Ladekabel mitführen).

  • Starten Sie die Test-App SBB FreeSurf. Die Funktion «Mobile Daten» muss eingeschaltet bleiben, damit die Verbindung mit dem Netz Ihres Mobilfunk-Anbieters aufgebaut werden kann.

  • Klicken Sie auf «Verbinden».

  • Sie erhalten eine Bestätigung Ihres Anbieters, dass Sie ab diesem Zeitpunkt kostenlos im Mobilfunknetz surfen können.

  • Beim Verlassen des Zuges oder nach Unterbruch der Verbindung, erhalten Sie wiederum eine Mitteilung, dass der Gratis-Service deaktiviert wurde.
  • iOS: Unter Einstellungen «Hintergrundaktualisierung» für alle Apps deaktivieren, sodass im Hintergrund nicht ungewollt Daten verbraucht werden.
  • Android: Unter Einstellungen «Datensparen» für alle Apps deaktivieren, sodass im Hintergrund keine Daten verbraucht werden.
  • Vor dem Verlassen des Zuges die Datenverbindung sofort stoppen, ohne auf den Erhalt der Bestätigungs-SMS von Salt zu warten (Hinweis, dass der Datenverkehr nun wieder über das Abo läuft, bzw. wieder kostenpflicht ist).

Bluetooth ist eine der schwächsten elektromagnetischen Quellen hoher Frequenz.

Die SBB Tags funktionieren zudem mit dem Low Energy Mode.

Damit haben diese Geräte eine maximale Sendeleistung, die etwa einem Prozent eines herkömmlichen WLAN entspricht.

Dies wiederum hat zur Folge, dass die Exposition im Nahfeld (also gleich bei der Strahlungsquelle) zirka maximal 0,5% der maximalen Exposition durch ein Handy beträgt.

In 2 m Abstand von diesen Geräten sind die Felder kaum mehr messbar.

Mögliche Gründe:

  • Der Server von SBB FreeSurf ist aktuell offline.
  • Es ist momentan keine Mobilfunkverbindung vorhanden.
  • Die Bluetooth-Verbindung ist deaktiviert.
  • Der Kunde hat ein Gerät, das nicht mehr unterstützt wird.
  • Der Mobilfunkprovider hat die Aktivierung abgelehnt.
  • Es liegt ein Problem beim Mobilfunkprovider vor.
  • Es liegt ein unbekanntes Problem im System vor.

SBB FreeSurf wird im Rahmen eines Technologie-Tests lanciert, der zusammen mit den Kunden durchgeführt und weiterentwickelt.

Aufgrund des Test-Status kann der Betrieb von SBB FreeSurf nicht 24/7 sichergestellt werden.

Der technische Support von SBB FreeSurf ist während den folgenden Zeitfenstern verfügbar: Montag – Freitag; 08:00 – 17:00 Uhr.

Sie haben nicht gefunden, wonach Sie suchen? Werfen Sie doch einen Blick auf die anderen Rubriken: